Mittwoch, 6. März 2013

MAHLZEIT - Claudia

Gift im Essen [Mahlzeit!]
Lebensmittelskandale und kein Ende
 

Sabienes Mahlzeit Blogparade zum Thema Ernährung ging schon weiter und ich hatte es verpasst. Da hab ich mich grad erst über die Süßigkeiten ausgelassen und da waren wir schon beim GIFT... na, passt ja auch irgendwie, Süßes kann auch GIFT sein, für die Hüfte, die Zähne... :)

Jedenfalls fragt Sabienes im 3. Teil:


 •    Inwieweit haben die bisherigen Lebensmittelskandale euer Verhalten verändert?
Wenn ich ehrlich bin… gar nicht, denn diese Dinge gab es doch schon immer, es wurde nur nicht so intensiv darüber berichtet. Oder früher gab es die Möglichkeiten der Berichterstattung gar nicht. 


•    Kauft ihr anders ein, esst ihr andere Dinge?
Nein. Fertigprodukte kommen bei mir eh äußerst selten in den Topf oder auf den Tisch. Dass bei BIO selten BIO drin ist, durften wir ja auch erfahren, außerdem stimmt hier das Preis-Leistungs-Verhältnis zu oft nicht.


•    Oder lässt euch diese Thematik relativ unbeeindruckt, weil ihr gar nicht die Zeit oder die Nerven habt, euch damit auseinanderzusetzen? (Kann ich gut verstehen!)
Ich habe eher Bedenken, dass sich hinter den ganzen aufgebauschten Geschichten etwas ganz anderes verbirgt und unsere schlauen Politiker im Hintergrund mal wieder sehr volksunfreundliche Entscheidungen treffen oder klammheimlich irgendwelche Gesetze verabschieden, die ihr Auskommen sichern und ihr Leben bereichern, nicht unseres.


•    Macht ihr euch um eure Gesundheit oder die eurer Kinder Sorgen?
Nein. Was unsere Kinder essen, entscheiden ja wir als Eltern. Und um meine eigene Gesundheit? Ich bin 44 Jahre alt und habe und werde ganz sicher noch ungesunde Dinge essen. Das wird sich nicht verhindern lassen, denn Selbstversorger mit eigenem Bauernhof werde ich ganz sicher nicht. Und selbst dann… was ist im Boden, was ist in der Luft, was ist im Wasser?


•    Verfolgt ihr vielleicht bestimmte Ernährungsregeln, z.B. seid ihr Vegetarier oder Veganer oder richtet ihr euch nach religiösen Geboten, so dass ein Teil der Lebensmittel gar nicht für euch in Frage kommt?
Nein. Ich esse, was mir schmeckt :) Lediglich Innereien, Insekten und solchen Kram… bäh, damit kann man mich „jagen“.


•    Wie könnte man nach eurer Meinung diese Lebensmittelskandale verhindern?
Ehrlich? Gar nicht. Und oft wird auch übertrieben… Ich nehme das zur Kenntnis und gut ist.


So, war ich "in der Zeit"? :)
Liebe Grüße

Claudia




Kommentare:

  1. Claudia, dein Zeitmanagment ist nicht zu schlagen! ;-)
    Der Gedanke, dass von den Skandalen auch Politiker einen Vorteil hätten, ist interessant. Ich werde ihn weiter verfolgen!
    LG
    Sabienes

    AntwortenLöschen
  2. Das mit dem Aufbauschen um etwas anderes klammheimlich vorbeizuregieren kommt mir doch bekannt vor ;)
    Knutsch!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. genau, das hab ich bei Dir irgendwo gelesen, oder? Knutscha

      Löschen
  3. Du hast eine angenehm unaufgeregte Position zu dem Thema. Das finde ich gut.

    AntwortenLöschen
  4. Gesunde Einstellung mein Hase,
    was Dich nicht tötet.... :-D

    Knutsch

    AntwortenLöschen
  5. Sehe ich auch so. Im Grunde kommt doch ein Skandal nach dem nächsten und wenn man auf alles hören würde, würden wir den Tau von den Blättern lecken. Und wie Du so schön sagst: Selbst da kann man sich nicht sicher sein. :-)

    AntwortenLöschen
  6. Skandale hin, Skandale her, aufgebauscht oder nicht, die spielen für meine Sicht auf die Dinge eine untergeordnete Rolle. (Und ja, gerne benutzen Politiker Skandale um von miesen Vorhaben abzulenken.)

    Allerdings gab es diese Skandale tatsächlich nicht schon immer, da die Menschen erst in der Neuzeit den Einsatz von Chemie in der Landwirtschaft und Pferdiggerichte erfunden haben.

    Ich lese, was bei konventionellen Lebensmitteln drauf steht, weiß wie konventionelles Obst und Gemüse verseucht ist und mir vergeht der konventionelle Einkauf.

    "Dass bei BIO selten BIO drin ist, durften wir ja auch erfahren, außerdem stimmt hier das Preis-Leistungs-Verhältnis zu oft nicht." Diese Aussage weist darauf hin, dass Du Dich nicht ausreichend Bio beschäftigst. Ich sehe das völlig anders.

    Eigentlich ist es ja auch gut, wenn nicht alle Leute plötzlich Bio wollen, denn dadurch wird nicht so ein Druck auf auf die Biobranche gemacht, was wiederum gut für die Qualität ist. ;-)

    LG
    Manni

    AntwortenLöschen
  7. Ich bin auch ganz deiner Meinung

    AntwortenLöschen