Montag, 18. Februar 2013

Liebe Virchen und Baktierchen,

jetzt muss ich Euch doch endlich mal etwas sagen.
Ich habe die Nase gestrichen voll von Euch.
Es ist lobenswert, dass Ihr unsere Familie gerne habt und anscheinend ein gesundes Klima vorgefunden habt, an dessen Zustand Ihr nun seit Wochen erfolgreich arbeitet. Aber meint Ihr nicht, dass es langsam mal reicht?



Nicht nur, dass Ihr fast unser Weihnachten ruiniert hättet, nachdem Ihr Euch in Form eines Magen-Darm-Virus hier gut ausgetobt hattet.
Dann fiel Euch Ende Januar ein, dass wir ja tatsächlich einen Monat Ruhe vor Euch hatten.
Also seid Ihr brav vor den Zeugnisferien (die sowieso ziemlich kurz waren) hier aufgetaucht und habt reihum Eure Arbeit verrichtet.
Meint Ihr eigentlich, das macht mir Spaß? Nacheinander 3 maulende, fiebernde Kinder zu betüddeln? Nicht wirklich das machen können, was hier eigentlich gemacht werden müsste, weil immer Rücksichtnahme gefordert ist?
Fast hättet Ihr es geschafft, meiner kleinen Prinzessin den Fasching zu versaubeuteln. Das geht ja gar nicht.
Und jetzt, wo ich endlich dachte, dass Ihr kleinen renitenten Mistviecher abgezottelt seid, dass alles wieder normal wird, weil die Kinder wieder fieberfrei ihrer jeweiligen Vormittagsbeschäftigung wie Kindergarten und Schule nachgehen können, da sucht Ihr Euch ein anderes Opfer.

Mir persönlich hat es echt gereicht, dass ihr mir Halsschmerzen, Husten und Schnupfen schon vor Wochen persönlich übergeben habt. Damit konnte ich noch einigermaßen umgehen. Aber dass Ihr mir jetzt unangekündigt auch noch Fieber untergejubelt habt, dass nehme ich Euch schwer übel.
Denn damit kann ich so gar nichts anfangen. Und wenn schon, dann macht es doch bitte richtig. Nichts so halbgares, dass ich immer noch in der Lage bin, hier aufrecht durch die Butze zu schleichen und den Eindruck erwecke, es sei alles in Ordnung.
Wenn, dann schlatet mich bitte pünktlich freitag nachmittag mal für ein Wochenende aus und zwar so, dass ich mit meinem Hintern im Bett bleiben muss.
Jetzt fängt die Woche gerade erst an und ich weiß, dass ich wieder meine Pobacken zusammenkneifen werde (genug davon ist ja da)  und mich wahrscheinlich die ganze Woche wie ein halbgares Schnitzel durch die Wallachutten schleppe um meinem Job als Muttertier und Leitwolf gerecht zu werden.
Denn so lange, wie mir die Kippe noch ansatzweise schmeckt und ich meinen Kopf nicht unter dem Arm durch die Gegend tragen muss, gebe ich ja nicht zu, dass ich mich eigentlich am liebsten unter der Bettdecke verkeichen würde und den ganzen Tag stumpf Hausfrauen-TV gucken würde und mir literweise Tee einfüllen sollte.

Es macht echt keinen Spaß.
Also nehm Eure Klamotten und zieht gefälligst weiter, damit hier mal wieder ein wenig Normal herrscht.
Bei der Gelegeheit könnt Ihr auch gleich das Mistwetter mitnehmen. Davon hab ich nämlich auch genug.

In diesem Sinne,
frustrierte Grüße,
Sabo
 

Kommentare:

  1. Ob Eskimos das Problem auch kennen? Dort müsste es doch eigentlich zu kalt für dieses viral Gesocks sein, oder? Für uns allerdings auch. Bleibt eben nur durchhalten. Gute Besserung Schnuffel

    AntwortenLöschen
  2. Stimmt, dann bleib ich lieber hier, als das ganze Jahr über kalt zu haben *bibber*

    AntwortenLöschen
  3. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Virchen und Baktierchen, auch wenn ich nicht so weit weg wohne: Zieht in die andere Richtung gen Brauschweig. Ich kann Euch im Moment wirklich nicht gebrauchen, auch wenn ich ansonsten wirklich gastfreundlich bin! ;-) Und Sabo Was oder wo oder wer sind die Walachutten???

    AntwortenLöschen
  5. :) Die Walachutten? Sowas wie die Walachei - also janz aadw irgendwo da draußen :D

    AntwortenLöschen
  6. Ich lerne täglich dazu! Dann ganz viele Küsschen aus den Walachutten! :D

    AntwortenLöschen
  7. grins... Walachutten? :D
    Gute-Besserungs-Knutschaaaaaas aus Berlin und weiß der Teufel, aber hier sind die Mistviecher auch... grmpf

    AntwortenLöschen